Archiv für den Monat Februar 2009

Mehr ich selbst sein

Ausdauer und Selbstwertgefühl

Möchtest du deine eigenen inneren Ressourcen und dein Selbstwertgefühl stärken? Hier ein Beispiel von Virginia Satir: Ergreifende Affirmation des Selbstwerts, mehr sich selbst sein

Ausdauer und Selbstwert

Ausdauer und Selbstwertgefühl

Ich muss daran denken:

Ich bin ich,

und auf der ganzen Welt gibt es niemanden wie mich.

Ich gebe mir die Erlaubnis,

mich auf liebevolle Weise zu entdecken

und Gebrauch von meinen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu machen.

Ich schaue mich an und sehe

ein wundervolles Instrument,

das dies vermag.

Ich liebe mich,

ich achte mich,

ich schätze mich

Die dunkle Nacht der Seele

Ausdauer und Vertrauen

Vertrauen auf das Leben

Vertrauen auf das Leben

Kennst du den Zustand, den so genannten Seelenwinter, wo sämtliche Hoffnungen verflogen sind, in denen die Seelenqual so gross und unerträglich scheint, dass man sich innerlich völlig verloren fühlt, in hilfloser Leere und totaler Isolation, man glaubt, die Grenzen dessen, dass ein man ertragen kann, sei nun erreicht?

Ausdauer und Wärme

Ausdauer und Wärme

Das ist meistens die Erfahrung des Nichts und die Schwelle zu neuen Horizonten.

Hildegard von Bingen schreibt:“Der Kastanienbaum ist sehr warm und hat aufgrund seiner Wärme eine grosse Kraft, da er das rechte Mass symbolisiert und alles was in ihm ist, und auch seine Frucht ist sehr nützlich gegen jede Art von Schwäche.“

Falls du dich an der Schwelle zu neuen Horizonten befindest und  du mit deinen vielfältigen Begabungen die Welt wieder beglücken kannst, hier eine kurze Affirmation:

Ich vertraue auf das Leben und habe mich wieder gefunden. In Not kann ich um Hilfe bitten. Ich habe die Chance zu einer entscheidenden Wandlung erkannt, die Reise zu mir selbst kann nun beginnen. Da ich an die Grenzen der Seele vorgestossen bin, weiss ich nun, was Leiden ist, und kann nun deshalb auch anderen helfen.

Ausdauer – Warum ist langsam manchmal schneller?

Ausdauer und Wellness

Ausdauer und Wellness

Ausdauer und Wellness

Wenn du es eilig hast, dann gehe langsam

Dazu eine kleine Geschichte……

Till Eulenspiegel sass am Wegesrand, als eine Kutsche mit vier Pferden aus der Entfernung heranraste und dann vor ihm hielt. Der Kutscher schrie: „Wie weit ist es noch bis zur Stadt?“ Eulenspiegel antwortete: „Zehn Minuten, wenn sie langsam fahren.“ Darauf der Kutscher. „Idiot!“ Er drosch auf die Pferde ein und raste weiter. Eulenspiegel begann langsam Richtung Stadt zu wandern. Als er eine halbe Stunde gegangen war, begegnete er dem Kutscher, dessen Fahrzeug im Graben lag. „Was ist passiert?“ fragt Eulenspiegel. „Achsenbruch“, erwiderte der Kutscher.
„Sehen sie, sagt der Schelm, „ich hatte ihnen doch gesagt: zehn Minuten, wenn sie langsam fahren!“

Viel Spass beim nächsten wellnessen! 🙂

Persönliche Erfolgskonzepte

Ausdauer und Erfolgskonzepte

ALPHA – Erfolg II geht es um persönliche Erfolgskonzepte, die jeder praktisch umsetzen kann. Erfolg bzw. Mißerfolg ist in erster Linie von unserem Denken abhängig. Je nachdem, wie das Unterbewußtsein programmiert ist, macht es den Einzelnen erfolg-reich oder erfolg-los. ALPHA – Erfolg II zeigt, wie die eigenen Denkstrukturen und Einstellungsmuster durchschaut werden können, um erfolgreicher zu werden. Experten: Vera F. Birkenbihl, Nikolaus B. Enkelmann, A. Karl Schmied

Der Muttenz Marathon

Am 25. April ist es soweit: Die Neuauflage des Muttenz Marathon findet statt. Über das ganze Jahr gibt es in der Schweiz über 30 Marathons. Verschiedene Charakteristika sorgen dafür, dass sich der Muttenz Marathon von den anderen unterscheidet. Drei in der Topografie unterschiedliche Schlaufen bieten Einzigartigkeit in vielerlei Hinsicht.

Muttenzer Marathon

Muttenzer Marathon

Weiter hat der Anlass familiären Charakter- Konkurrenz herrscht zwar während des Rennens, doch vor und nach dem Lauf steht die Freundschaft im Vordergrund. Mit den Helfern kann man am Nachmittag in aller Gemütlichkeit zusammen sitzen. Und nicht zuletzt: Der Muttenz Marathon ist kostenlos, er lebt von Menschen, die ihn laufen und organisieren, und von Firmen und Einzelpersonen, die ihn sponsoren.

Für Läufer, die nicht einen ganzen Marathon laufen möchten, wird heuer der Zwei-Drittel Marathon (28,130 Kilometer) angeboten.

Quelle: Muttenzer Anzeiger von Christoph Dipner Initiant des Muttenz Marathon

Für den Muttenz Marathon 2009 (42,195 Kilometer)  habe ich mich bereits angemeldet, würde mich natürlich freuen einige Leser-/innen dort kennen zu lernen.

Warum sind manche Menschen erfolgreich und andere nicht?

Was ist es, was den Erfolg ausmacht? Und was ist überhaupt „Erfolg“? Ist es der fette Schlitten, das dicke Bankkonto, oder kann man auch ohne diese „Zeichen“ und Symbole erfolgreich sein? Wir bieten Strategien für erfolgreiches Handeln an – und Sichtweisen, um mit „Mißerfolg“ so umzugehen, daß wir ihn kreativ nutzen können. „Ständige Höchstleistungen erwachsen aus einem Gleichgewicht zwischen Arbeit und Muße.“ (Dale Carnegie) Wir bieten Strategien für erfolgreiches Handeln an – und Sichtweisen, um mit „Mißerfolg“ so umzugehen, daß wir ihn kreativ nutzen können. Experten: Vera F. Birkenbihl, Manfred Helfrecht, René Egli, Nikolaus B. Enkelmann